Wasserkunst str. 27Wasserkunst str. 27Wasserkunst str. 27Wasserkunst str. 27

lost place stadt immerath - Urbex Lost Place Deutschland NRW Ruhrgebiet Belgien Frankreich Rumänien Spanien

LOST-PLACE.INFO
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Deutschland > Häuser > Übersicht 2014-2016
Das kleine verlassene Städtchen in der nähe von Heinsberg. Das Dorf liegt im geplanten Braunkohletagebau Garzweiler der RWE Power und wird deshalb seit 2006 umgesiedelt. Zum Bezirk Immerath gehören ebenfalls der Weiler Lützerath und das bereits verlassene und vollständig abgerissene Dorf Pesch. Beide sollen ebenfalls dem Tagebau weichen. Erstmals wurde die Ortschaft 1144 als Emundrode urkundlich erwähnt. Im Jahr 1530 wurde als Ortsname Emenrait und 1666 Emeradt niedergeschrieben. Ab Ende des 17. Jahrhunderts hieß es dann Immerath.

Der Name setzt sich aus dem Personennamen Aiwismund (aiwi – im mittelhochdeutschen ewe – bedeutet Gesetz, das althochdeutsche munt Vormund) und dem Grundwort reod zusammen. Bei dem Ort handelte sich also um eine Rodung des Aiwismund oder Edmund. Siedlungen der Rodungsperiode sind im Erkelenzer Land vor allem im 9. bis 11. Jahrhundert gegründet worden.

Das Städtchen befindet sich zur Zeit in der Umsiedlung aufgrund des nahenden Tagebaus Garzweiler.

Seit 2006 wird Neu-Immerath errichtet, 2013 begann der Abriss des alten Dorfes. Voraussichtlich 2017 wird Immerath durch den Tagebau abgebaggert. (Quelle Wikipedia)
2013 - 2017 by lost-place.info
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü